Ich mache mich auf den Weg, das Bürgermeisteramt in Zwiesel zu erobern.

 



Stadtentwicklung: Nur eine modern pulsierende Stadt strahlt positiv nach außen. Ich werde dafür sorgen, das Image Zwiesels durch eine positive Präsenz in den Medien aufzupolieren. Mit Hilfe eines Fassadenprogramms wird das Stadtbild verbessert. Wenn die Stadt als Vorbild vorangeht, werden auch die Bürger motiviert, ihre Häuser und Gärten einladend zu gestalten. Ein positives Image schafft außerdem Anreize für Investoren. "Gemeinsam statt einsam!"

 



Wirtschaft: Die Bewerbung um die Verlagerung des Bayerischen Landesamts für Steuern nach Zwiesel hat die CSU-Stadtratsfraktion angestoßen.
Ich werde bei der Findung einer geeigneten Immobilie sowie beim Umzug der Behörde eine verlässliche Ansprechpartnerin sein, ein Willkommenspaket schnüren und dafür sorgen, dass sich die mehr als 100 Beamten und Angestellten des Landesamts in unserer Glasstadt wohlfühlen. Dabei kommen mir meine guten Verbindungen zu politischen Entscheidungsträgern und übergeordneten Behörden sehr zugute. "Gemeinsam statt einsam!"




Demographischer Wandel: Günstiges Bauland ist in Zwiesel mittlerweile knapp.
Ich werde das Gespräch mit potenziellen Investoren suchen und mich dafür einsetzen, dass sich junge Familien ihren Traum vom Eigenheim in unserer Stadt kostengünstig verwirklichen können. "Gemeinsam statt einsam!"




Demografischer Wandel: Abenteuerspielplatz, Kulturveranstaltungen, Bewegungsparcours – der Zwieseler Stadtpark ist eine Oase der Naherholung.
Ich möchte ihn noch bürgerfreundlicher für alle Altersgruppen gestalten. "Gemeinsam statt einsam!"




Wirtschaft: Der Mittelstand ist der Herzschlag einer Region und das Handwerk ein wichtiger Motor für Wachstum und Wohlstand.
Ich werde mich dafür einsetzen, das Areal der ehemaligen Glashütte Ambiente als Gewerbemischfläche für kleine Handwerksbetriebe auszuweisen. "Gemeinsam statt einsam!"

 

senioren

Bürgernahe Verwaltung:
Das Rathaus ist kein Elfenbeinturm, sondern eine Dienstleistungseinrichtung und Begegnungsstätte für Bürger. Was lange versprochen wurde, möchte ich so schnell wie möglich realisieren: ein BÜRGERBÜRO. Außerdem wird es wieder einen festen Ansprechpartner für Renten- und Sozialberatung im Rathaus geben – versprochen! Und generell gilt: Bürokratie wird auf das Nötigste beschränkt!

sauna 450

Tourismus und Naherholung: Die Dorena Wellness Consulting Group wird die Bayerwald-Sauna erweitern. Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Investor ist für mich selbstverständlich. Kooperationen mit Nachbarkommunen sichern den langfristigen Erhalt des Hallenbads.
Zudem: Für den Betrieb von Freibädern hat die Firma Dorena Kooperations-Partner. Ich werde hier das Gespräch suchen!
hier: Bayerwaldsauna - Das schönste Sauna-Dorf im Bayerischen Wald.

ehrenamt 450

Das Ehrenamt ist eine tragende Säule unserer Gesellschaft, es verdient hohen Stellenwert. Im Dialog mit bürgerschaftlich Engagierten und Interessierten möchte ich neue Anreize für das Ehrenamt schaffen und Zwieseler Bürger aller Altersgruppen zum freiwilligen Engagement inspirieren. Denn – und das weiß ich aus eigener Erfahrung: Ehrenamt macht glücklich und zufrieden!

 buergertreff 450

 Stadtentwicklung: Seit Jahren fordern die Zwieseler eine Multi-Funktionshalle – wozu ich bereits konkrete Gespräche mit einem Immobilienbesitzer geführt habe. E...r sieht die Möglichkeit, den derzeitigen Nachtmann-Werksverkauf zum attraktiven Bürgertreffpunkt für Jung und Alt umzugestalten. Mit Hilfe eines cleveren Betreibermodells kann die Stadt dieses Vorhaben auch finanzieren.
www.elisabeth-pfeffer.de